Wissenschaftliches Investieren

Wissenschaftlich fundierte Anlage statt progronosegetriebenes Investieren.
Jedes Jahr gibt es erfolgreiche aktive Manager…das Problem ist nur…das es jedes Mal andere sind…

Die Welt ist voller Gelegenheiten!

Viele Anleger halten die „INVESTMENTFAHNE“ für Deutschland hoch oder sind der Meinung dass Europa bereits eine breite Streuung bedeutet.

Das Schaubild der Weltmarktkapitalisierung zerschlägt diese Illusion. Wie schon der Altmeister André Kostolany sagte: „Don’t put all eggs in one basket“

Videos: Wissenschaftliches Investieren

Die Wissenschaft des Investierens
Der Markt

Für Sie bauen wir auf den wissenschaftlichen Hintergrund

Unsere Philosophie für Ihren Erfolg

Basierend auf der Forschung des im Jahre 2013 mit dem Wirtschaftsnobelpreis ausgezeichneten 74-jährigen Ökonomen Prof. Eugene Fama, der bereits in seinen ersten Forschungsarbeiten vor mehreren Jahrzehnten das Phänomen der sog. Effizienten Märkte untersuchte, treffen wir erstmalige und fortwährende Anlageentscheidungen für das Mandanten-Portefeuille (sog. Re-Balancing). Damit nutzen wir einfachste Erkenntnisse für den überdurchschnittlichen Anlageerfolg des Mandanten aus.

Hier die Leitsätze unserer Investmentphilosophie, denn für die erfolgreiche Basis einer langfristigen Zusammenarbeit mit dem Mandanten legen wir besonderen Wert auf eine Deckungsgleichheit mit seiner Zielsetzung, seinen Präferenzen und seinem Risikoprofil:

        • Kostenvermeidung beeinflusst die erzielbare Rendite positiv.
        • Die Märkte funktionieren und sind effizient.
        • Ohne Diversifikation kein vernunftgetragenes Portfolio.
        • Sachwerte zur Sicherheit.
        • Der Small-Value- sowie der Cost Average-Effekt sind Rendite fördernd

Wissenschaftlich fundierte Anlage statt progronosegetriebenes Investieren. 

Jedes Jahr gibt es erfolgreiche aktive Manager…das Problem ist nur…das es jedes Mal andere sind…

Die nachfolgende Grafik zeigt deutlich, dass jedes Jahr ein anderer Markt die höchste Rendite erwirtschaftet…wir haben aber keine Glaskugel und die „ÜBERFLIEGER“ von GESTERN bilden die „SCHLUSSLICHTER“ von MORGEN.

Dimensional Europe Equity Returns of Developed Markets

Highlights der Investmentlösung:

– kostengünstige institutionelle Assetklassenfonds in bewährten Investmentstrategien

– hoher Grad an Diversifikation 

– breite Streuung 

– 4x Rebalancing pro Jahr 

– Berechnung der Zielportfolien erfolgt transparent und regelbasierend 

Viele Anleger halten die „INVESTMENTFAHNE“ für Deutschland hoch oder sind der Meinung dass Europa bereits eine breite Streuung bedeutet.

Das Schaubild der Weltmarktkapitalisierung zerschlägt diese Illusion. Wie schon der Altmeister André Kostolany sagte: „Don’t put all eggs in one basket“

Dimensional Europe world market capitalisation

Die Entwicklung des Marktes ist keine Einbahnstraße jedoch wird das Risiko durch Rebalancing und Diversifikation gemildert und durch ein langfristiges passives Investment sind trotzt Krisen gute Renditen möglich.

Investiert bleiben auch wenn die Kanonen donnern…nach der Krise folgt der Return…das Problem ist, keiner weiss wann…

Die Grafik zeigt die Entwicklung der Performance nach dem 1. Jahr , nach dem 3. Jahr und nach dem 5. Jahr der aufgezeigten Krise. 

Dimensional Europe The Markets Response to Crisis

Mit einem hohen Grad an Diversifikation, ohne „Bauchentscheidungen“  langfristig investiert bleiben und das Quartalsrebalancing sind der Garant für zufriedene Investoren.

Wer in den letzten 43 Jahren den besten Tag NICHT investiert war, hat 0,31% weniger Rendite p.a. bezogen auf sein Investment im MSCI Europe Index. Viele Trendfolgermodelle warten den Return ab, verpassen jedoch die beste Chance auf Rendite. Wer in den letzten 43 Jahren die besten 15 Tage verpasst hat…konnte fast 3% weniger annualisierte Performance erreichen, also 1/3 weniger Rendite verbuchen.

Dimensional Europe Performance of the MSCI Europe Index

Bei uns können Anleger passiv investieren und ihr Kapital prognosefrei sowie breit gestreut auf komplette Anlageklassen (= sog. Asset Allocation) verteilen. Die Höhe der in Aussicht stehenden Renditen richtet sich dann nach dem

          • Anlegerprofil des Mandanten
          • Mehreinsatz von Aktien unterbewerteter Unternehmen (Value-Ansatz)
          • Überverhältnis von Nebenwert-Aktien (ohne Einzeltitel).

Gerade mit den beiden letztgenannten sog. Segmentstrategien lassen sich erhebliche Ertragssteigerungen sowie langfristig überzeugendere Wertentwicklungen erzielen als mit überrepräsentierten Standard-Papieren.

Unsere speziell auf die Bedürfnisse und das Risikoprofil des Anlegers konzipierten passiven Global-Portfolios* überzeugen nicht nur durch zeitgemäß niedrige Kosten, sondern durch Renditen sogar über den Ergebnissen reiner Indexfonds oder ETFs.

* z.Bsp. schnitten wir bei einem Vergleich des Global Core Equity Fonds mit seinem Referenzindex MSCI World über einen 5-Jahres-Zeitraum mit 1% p.a. besser ab

Wir zeigen Ihnen

            • wie Sie wieder in Ruhe schlafen können und mehr Zeit für andere Dinge haben
            • wie Sie wissenschaftlich fundiert und prognosefrei anlegen (u.a. mit  Erkenntnissen von namhaften Wirtschaftsnobelpreisträgern)
            • warum Investieren viel nachhaltiger ist als Spekulieren
            • wie Sie kostengünstig und effizient anlegen
            • wie Sie sich die Korrespondenz mit Ihrem Bank-/Vermögensberater schenken können
            • warum Sie Börsen- und Wirtschaftsnews künftig vollständig ignorieren können
            • wie Sie mittel- und langfristig endlich wieder gute Nachkostenrenditen erzielen
            • wie Sie an Investmentanlagen von institutionellen Anleger oder vermögenden  Großinvestoren kommen
            • wie Sie mit Ihren Anlagen die Vergleichsindizes schlagen
            • wie Sie Ihre Emotionen bei der Geldanlage ausblenden
            • warum das „Hin- und Her macht Taschen leer“ der Vergangenheit angehört

Ihr Fazit 

Anleger, die passiv investieren, können aufgrund wissenschaftlich basierter Investmentstrategien und abgestimmter Portfolio-Designs eine hohe Marktperformance erreichen. Besonders herausragende Renditen entstehen durch die niedrige Gesamtkostenbelastung, die enorme Diversifikation sowie effizienten Investmentstrategien. Kein herkömmlicher aktiver Investmentfonds, ganz gleich von welchem Emittenten, kann derartige Ergebnisse langfristig auch nur annähernd erreichen.

Fragen Sie uns nach unseren Empfehlungen für Ihr Basisdepot!

Indexfonds

Trotz aller Anstrengungen und vollmundiger Werbeversprechen gelingt es der Finanzindustrie meist nicht eines der einfachsten Anlageinstrumente zu schlagen – die Indexfonds. Allzu häufig scheitern diese selbst gesteckten Ziele und entpuppen sich bei näherer Betrachtung eben nur als Werbeversprechen, heisse Luft oder gutes Marketing der aktiven Investmentindustrie.

Gute Gründe für die einfache Form der Geldanlage in Indexfonds

              • Ihre Anlageergebnisse werden sehr wahrscheinlich langfristig zu über 90% über den Ergebnissen aller anderen aktiven Investoren liegen, denn Sie vermeiden tagesgeschäftliche Fehlentscheidungen
              • auch absolute Experten wie Wissenschaftler, Nobelpreisträger oder sogar Warren Buffett empfehlen und vererben Indexfonds
              • Sie müssen nicht die Ergebnisse und Aktivitäten Ihres Vermögensverwalters überwachen
              • Anlage und Analyse von einzelnen Wertpapieren gehören der Vergangenheit an
              • Sie werden nicht mehr von gebührengesteuerten Verkäufer oder Bänkern belästigt
              • auch Indexfonds stellen Sondervermögen dar und unterliegen strengen Schutzregularien gegen Insolvenz von Depotbanken
              • ein Indexfonds agiert neutral, transparent und einfach
              • Ihre Entscheidungswege vereinfachen sich, denn Sie schauen nur noch nach Anlageklassen, -segmente und nach Indizes
              • Indexfonds sind grds. vollständig investiert und Sie vermeiden ganz im Gegensatz zu aktiv verwalteten Fonds hohe Liquiditätsreserven, die nur teuer verwaltet werden
              • Ihr Ertrag erhöht sich mindestens um die Summe der vermiedenen Kosten/Gebühren
              • Ihr Anlagerisiko reduziert sich durch die breite Streuung
              • mit dem Kauf eines strategisch immer gleich handelnden Indexfonds erwerben Sie ganz im Gegensatz zur Anlagepolitik aktiver Fonds keine große Unbekannte und können sicher und konstant agieren
              • Indexfonds haben eine sehr geringe Portfolioumschlagshäufigkeit und erspart dadurch intransparente Kaufkosten u.a. Gebühren
              • Portfoliobeobachtungen und emotionale Reaktionen können Sie sich künftig schenken, stattdessen generieren Sie für sich selbst mehr Lebensqualität, denn Titelauswahl und Timingentscheidungen entfallen völlig

Ihr Fazit

Neben einer hohen Regulierungsquote zum Schutz des Anlegers haben Indexfonds eine sehr niedrige Kostenbelastung, höhere Diversifikation und Liquidität. Am Ende werden Sie sich selbst durch gute Renditen und mehr Lebensqualität belohnen, denn Sie verzichten vollständig auf lästigen/stressigem Aktionismus von Finanzverkäufern.

Keep it simple!

Gerne stehen wir Ihnen auf Ihren ersten Schritten in der Welt der bei Indexanlagen zur Seite!

Asset-Klassen-Fonds

Asset-Klassen-Fonds sind ebenfalls offene Investmentfonds, die sich strikt innerhalb einer vordefinierten Asset-Klasse bewegen, also z. Bsp. ausschließlich in japanische Nebenwerte oder in europäische Blue Chips anlegen. Die Mehrheit der Indexfonds kann daher auch als Asset-Klassen-Fonds bezeichnet werden, da sie exakte vordefinierte Anlagelassen repräsentieren. Ausnahmen bilden hier reine Indexfonds, die sich auf einige wenige Spezialindizes beziehen.

Wir bieten Ihnen eine Reihe von genau definierten, kostengünstigen Asset-Klassen-Fonds an, mit denen die Vorteile der Anlageklassendiversifizierung maximiert und durch Kombination verschiedener Strategien optimal zusammengesetzt werden können. Dazu bedienen wir uns eines führenden amerikanischen Asset-Klassen-Portfolio-Anbieters, den viele institutionelle Anleger genau wie akkreditierte Berater schätzen.

Nur seriöse akkreditierte Berater ohne jegliche Provisionsinteressen empfehlen derartige top Produkte!

Smart Beta-Ansatz

Strategische Investmentansätze wie Smart Beta als zu erreichende Überrendite zur indexabhängigen Rendite Beta oder einzelfallabhängigen Alpha könnten vor allem aufgrund ihres kosteneffizienten Zugangs zu Zusatzrenditen interessant sein. Dabei ist dieser Ansatz weniger mit einer alternativen Gewichtungsmethode bei Aktien- oder Anleihenindizes gleich zu setzen und eignet sich nur für Investoren mit folgenden Überzeugungen:

• es gibt keine vollkommene Effizienz der Märkte und Marktkapitalisierung  gewichtete Kapitalanlagen stellen damit nicht die effizienteste Anlage dar

• Anlageklassen mit niedriger Korrelationen zu traditionellen Asset-Klassen wie z. Bsp. Aktien oder Anleihen stabilisieren durch ihre positiven Eigenschaften einen Mehrwert für jedes Portfolio

• der Einsatz von Smart Beta rechtfertigt die gestiegene Komplexität des Portfolios durch Kostenersparnisse und Renditevorteile

• Anleger mit einem langfristigen Anla­gehorizont können verzerrte Preise und Fehlallokationen durch kurzfristig agierende Investoren zu ihren Gunsten nutzen

Inwiefern wir Ihnen die Ergänzung Ihres Portfolios mit einem Investmentansatz wie Smart Beta empfehlen, sollte sich bei einer gemeinsamen Entwicklung Ihrer Portfoliozusammenstellung sowie Ihres Anlegerprofils herausfinden lassen!

Fondskosten bei aktiven Investments

Die folgende Kostenaufstellung bei offenen aktiv verwalteten Publikumsfonds sollte jeder Anleger erfragen und vergleichen. Nur so ist realistisch einschätzbar, wie sehr die Kosten eine Wertsteigerung mindern und ob aktive Investments überhaupt  einen Sinn ergeben. In jedem Fall sollte der Anleger grds. die Fondsrendite nach allen Kosten und vor Steuern kennen und sich von seinem Berater schriftlich geben lassen.

Direkte Kosten

                  • einmaliger Ausgabeaufschlag (sog. Agio)
                  • jährliche Depotbankgebühr des Anlegers
                  • ggfs. einmaliger Rücknahmeabschlag (sog. Disagio)

Indirekte Kosten TER (= Total Expense Ratio)

                  • jährliche Verwaltungsgebühr
                  • jährliche Depotbankgebühr der Fondsgesellschaft

Weitere indirekte Kosten

                  • Transaktionskosten je Vorgang bzw. je Wertpapiereinzelkauf
                  • erfolgsabhängige Zusatzvergütung (sog. performance fee)